Gotthard Hilbert
15
Apr
2019

Approach Challenge

Weißt du was ich gerade realisiert habe? Ich bin eigentlich nie nüchtern vorgegangen. Noch nie.
Ich bin seit JAHREN in dieser Community, habe meinen Abschluss bei Get Real gemacht und bin trotzdem noch nicht auf einen Fremden in den Straßen, in der Bibliothek oder was auch immer zugegangen. Ich wollte, habe es aber noch nicht getan.
Das ist also meine Herausforderung.

Mein neues Ziel ist es, 1 Frau anzusprechen.

1 Frau.
Ich habe meine Zeit verschwendet, ich habe mich nicht genug gedrängt.
Ich habe meine Grenzen erweitert und bin verdammt selbstbewusster geworden als früher. Freizeit, Beruf, Freunde, kein Problem. Ich habe mich gestoßen, aber die Frauen vernachlässigt. Das ist eine Schande. Ich war zu beschäftigt damit, die anderen Dinge zu «reparieren», die ich vergessen habe, warum ich überhaupt hierher gekommen bin!
Ich werde posten, wenn ich dies abgeschlossen habe.

Einige Leute haben mich gefragt, ob ich dies noch nicht abgeschlossen habe. Hier einige Infos zu meinen Fortschritten…

Ich habe dies schrittweise getan. Letzte Woche habe ich das Gefühl der Angst in meinem Körper kennengelernt, so dass ich mich trotz dieser Angst anstrengen kann. Und dann bin ich heute noch ein bisschen weiter gegangen…
Ich arbeite als Rettungsschwimmer in einem großen Wasserpark nicht weit von meinem Wohnort entfernt. Wie Sie sich vorstellen können, gibt es viele gut aussehende Damen in Bikinis. Ich muss jedoch vorsichtig sein, da ich meinen Job verlieren kann, wenn ich zu direkt bin.

Heute gab es dieses süße Mädchen, das mich immer wieder anlächelte, und was für ein Lächeln. Sie sah sehr süß aus, als sie lächelte. Sie blieb herum und als sie das nächste Mal näher kam, war ich besorgt, aber ich tat etwas. Ich sagte zu ihr: „Du lächelst die ganze Zeit, das ist schön! Ich mag das, es ist süß ». Sie sah ein bisschen geschmeichelt aus, aber sie war schnell weg.

Okay, dachte ich bei mir. Nicht schlecht. Ich fühlte mich ängstlich, ich war nüchtern und ich tat etwas, das mein Interesse ausdrückte.

Das nächste Mal, wenn sie in meiner Nähe war, war sie bei ihren Eltern. Ich kontrollierte eine Wasserrutsche und stellte sicher, dass sie die Sicherheitsregeln und all das befolgten. Unser Augenkontakt war intensiv, aber ich musste ihn verbergen, da wütende Eltern nicht der beste Weg sind, Ihren Job zu behalten.
Sie kam zurück und diesmal unterhielten wir uns ein wenig. Schwierig, da sie eine andere Sprache spricht. Wie auch immer, ich sagte ihr direkt: „Ich finde dich wirklich süß“, sie dachte auch an mich und fragte mich: „Kommst du morgen zurück?“

Hier bin ich also. Ich würde nicht sagen, dass meine Herausforderung abgeschlossen ist, als ich arbeitete, aber ich habe definitiv begonnen.
– Andreas

Share

You may also like...