Gotthard Hilbert
07
Jun
2019

Eine Gewissensverschiebung

Die letzten Tage haben sich in meinem Kopf so verändert, dass ich immer noch nicht weiß, ob sich der Sturm, der mir durch den Kopf lief, beruhigt hat. Wie auch immer, ich muss die Dinge klarstellen, und das Thema hat etwas mit unserem Lieblingsthema zu tun: Frauen Persönliche Entwicklung.

Alles begann mit einem ernsthaften Gespräch mit meinem besten Freund. Wir unterhielten uns einen Tag nach meinem Erfahrungsbericht. Wir fühlten uns aus verschiedenen Gründen traurig: Ich, dieser Freund, seine Freundin und meine zwei lesbischen Freunde (die übrigens in einer Beziehung sind), riefen mich an, um mir in dieser Nacht Pizza und DVDs zum Anschauen zu holen.

Da sie meine Freunde waren, sah ich kein Problem damit, heute Abend mit ihnen zu gehen. Hah, arm ich. In den nächsten Stunden fühlte ich mich ganz alleine auf der Couch sitzen, während die beiden Paare sich kuschelten und Dylan Dog beobachteten (der Film, der, wenn man ihn mit den Comics vergleicht, irgendwie gelutscht hat). Ich fühlte mich wütend, wütend und allein.

Niemand kümmerte sich darum, aber ich fühlte mich innerlich beschissen. Und ich beschloss, sie nicht mit meinen Gefühlen zu belästigen, sondern nur leise den Film anzusehen. Ich akzeptierte sie, denn wenn ich mit meinen Gefühlen mitspielen wollte, würde ich in dieser Nacht eine schlechte Szene machen.

Nach einer ganzen Nacht voller böser Gefühle brachte mich mein bester Freund (nennen wir ihn W, um seiner Privatsphäre willen) nach Hause und fragte mich:

W: Was ist los mit dir, Alter? Leir: Weißt du, ich kann es einfach nicht ertragen, mitten in einer Aktivität zu sein, in der ich die einzige Einzelperson bin. Ich möchte unterbrechen, was du tust, ignoriere und ich werde es nicht leugnen: Ich leide bei diesen Gelegenheiten. Also, bitte, tut mir leid, aber ruf mich nicht wieder für solche Situationen an. Ich habs?

Er entschuldigte sich und sagte, er wollte nicht, dass seine Freundin ein Grund für uns wird, weniger rumzuhängen. Ich erklärte, dass es nicht um sie ging, aber es ging darum, wie ich mich der Situation gegenüber fühlte und ich wollte es zumindest vorerst nicht mehr. Später fingen wir an, darüber zu plaudern, wie wir unser Leben leben und wie wir unsere Träume verfolgen. Also haben wir uns über folgende Zeilen unterhalten:

W: Weißt du, Kumpel?

Ich hatte vor, meinen Bassunterricht aufzugeben. Leir: Warte … wat? W: Weißt du, ich widme mich nicht genug, um Bassist zu werden. Es gibt Unmengen besserer Musiker um mich herum und in letzter Zeit habe ich nicht herausgefunden, dass mein Job als Programmierer etwas zu langweilig ist. Ich finde es befriedigend. Leir: Ach komm schon, Alter !? Nur weil Sie herausgefunden haben, dass Ihre letzten Tage im Rahmen Ihrer Routine angenehm waren, ist es genug, um Ihren Traum wegzuwerfen? W: Was kann ich tun? Ich widme mich nicht genug! Es gibt Dinge, die ich einfach nicht lernen kann!

Ich nahm einen tiefen Atemzug. Es war Zeit zu verteidigen, was ich glaubte.

Leir: Ich weiß was du fühlst, Alter. Ich habe das 5 Jahre lang durchgemacht. Weißt du was das ist? Fünf verdammte Jahre! Versuche zu schreiben, erstelle ein oder zwei Stücke, aber gib es auf, weil es um mich herum so viel bessere Schriftsteller gab oder weil die Karriere des Schriftstellers so verdammt schwierig ist. Aber letztes Jahr habe ich mich entschieden, in diese Scheiße rein zu gehen. Und deswegen siehst du mich so müde, weil ich meine Träume ernst nehme. Ich kann es einfach nicht akzeptieren, dass du deine Träume durch dieses Fenster wirfst, nur weil du deinen neuen Arbeitsplatz in der letzten Zeit leicht genießt und deine Freundin oft siehst! (Sie kommt aus einem anderen Bundesstaat. Sie sehen sich nur einmal im Monat.)

Mein Freund blieb still, während ich ihm beim Nachdenken zusah. Offensichtlich litt er und glaubte, dass er nicht das Zeug dazu hatte, seinen ultimativen Traum zu verwirklichen.

Aber ich hatte nicht mit seiner Wende gerechnet:
W: Dann sag es mir, Freund. Die Party bei Guga. Warum hast du mit dem Mädchen rumgehangen? Leir: Was? Ich meine, wie hat das Mädchen mit diesem Thema zu tun? W: Warum bist du mit ihr ausgegangen? – Er war ziemlich hartnäckig. Leir: Nun, ich habe kein Problem damit gesehen, sie wieder zu bekommen. Sie war gut … ich meine … wir haben beide einige Bedürfnisse und es tut mir leid, aber die Minen waren nicht zufrieden. Casual Dating unterscheidet sich von Ihrer Beziehung…

W: Aber warum machst du das, Leir? Ich habe dich gesehen, als du mit dem Mädchen auf der Party gekuschelt hast, und sieh sie dir an, sie war eine absolute Schlampe! Rauchen, trinken wie ein Alkoholschwamm und vulgär sein mit allen Jungs! Weißt du, Alter, du bist mein bester Freund und ich konnte es nicht ertragen, das zu sehen! Du hast viel mehr verdient als diese Schlampe!

Als er mit seinen letzten Worten fertig war, sah ich ihn weinen. Seine Worte waren stark und kraftvoll, weil er genauso ehrlich zu mir war wie ich in diesem Moment zu ihm. Und ich habe nie bemerkt, was ich tat: ich habe mich nur mit etwas weniger zufrieden gegeben, wie er es mit seinem Berufsleben tat. Ich weinte mit, fühlte mich so verwirrt und umarmte ihn fest und dankte ihm für die Ehrlichkeit und Besorgnis. Deshalb war mir seine Freundschaft immer so wichtig.

Ich habe das ganze Wochenende über nachgedacht. Über jedes verdammte Wort nachgedacht, das wir uns gesagt haben. Etwas war falsch. Ich tat alles, was ich wollte, stellte aber bald fest, dass es nicht ganz zufriedenstellend war.

Die Dinge machten nicht viel Sinn … Bis zum letzten Montagmorgen.
Ich wachte auf und dachte darüber nachEin Mädchen, in das ich verknallt war, das ich aber nicht ausgesprochen habe. Und bald war mir klar: Wenn ich jetzt sterben würde, was würde ich vermissen, wenn ich es nicht tun würde?
Ein Strom von Gedanken drang in meine Gedanken ein. Mir wurde klar, dass ich die Leute nie auf meine guten Gedanken zu ihnen aufmerksam machte und wie viel sie mir bedeuteten. Also mache ich mich auf den Weg zu dieser Etappe, die wir „Fix our Life“ nennen.

Ich suche Freunde, Ex-Freunde, Menschen, die ich verletzt habe, und tue, was ich für richtig halte. Ich fühlte mich zwar auf dem „Doing“ -Pfad wenig gut (es schien, als würde ich tun, was ich wollte, war nicht zu viel), aber es fühlte sich … richtig an.

Während Leigh mein Leben reparierte, begann er, die Serie «How to Turn Up the Volume» zu veröffentlichen. Während der 1. und der 2. Beitrag wenig dazu beigetragen haben, hat mich der 3. Beitrag mit den folgenden Worten umgehauen:

Wenn Sie einfach das tun würden, worauf Sie Lust haben, würden Sie Ihren Kopf senken und schlafen gehen.
Zu tun, was Sie wissen, um richtig zu sein, ist etwas ganz anderes.
Wenn Sie das tun, von dem Sie wissen, dass es richtig ist, müssen Sie das tun, was Sie tun müssen, um die Welt zu erschaffen, die Sie wollen.

Es geht nicht darum, den kleinen Trieben und Impulsen zu folgen, die dir zufällig in den Sinn kommen, es geht darum, das Leben zu erarbeiten, das du erschaffen möchtest, und das zu tun, was du tun musst, um das zu erschaffen.

Legen die Menschen in Ihrer perfekten Zukunft ihren Kopf auf den Tisch, wenn sie bei der Arbeit sind?
Schlafen die Menschen, während sie dafür bezahlt werden, produktiv zur Gesellschaft beizutragen?
Geben die Menschen ihr Wort, dass sie eine bestimmte Aufgabe gegen Geld übernehmen und dann nicht das tun, was sie versprochen haben?

Machen die Leute Versprechen und brechen sie?

Ich kann Ihnen hier keine Antwort geben. Ich kann Ihnen nur dabei helfen, Ihre Antwort zu finden.
Und, verdammt noch mal, Sie haben mir wirklich geholfen, meine eigene Antwort zu finden.
Ich habe nie bemerkt, dass ich bereits eine Welt erschaffen habe. Mit jedem Wort, das ich sage, jeder Handlung, jeder Entscheidung, die ich tue… Ich erschaffe BEREITS eine Welt! Ich habe einfach nie aufgehört, meine eigene Konstruktion zu bestaunen!

Also habe ich mir in diesem Moment mein Leben angeschaut: Wenn ich genau in diesem Moment meines Lebens starb, wurde mir klar, dass ich der Welt die Geschichte eines Mannes hinterlassen würde, der anfing, alleine zu gehen und zu tun, was er denkt ist richtig. Indem er jeden Tag schrieb, zeigte er auch, wie wichtig Träume in unserem Leben sind und wie wichtig es ist, für sie zu kämpfen…

Im Moment haben so viele Dinge meinen Kopf geschüttelt, dass ich nicht sprechen konnte. Ich fühlte mich glücklich, weil ich mich definitiv wieder veränderte. Es war eine stärkere Veränderung als bei der Entdeckung des „Doing“ -Pfades.

Ich fing an, auf jede Handlung um mich herum aufmerksamer zu sein. Bei jeder Entscheidung, die ich getroffen habe und bei der ich mich nicht gut gefühlt habe, fragte ich: „Was hat diese Entscheidung in dieser Welt bewirkt?“ Und deshalb habe ich in letzter Zeit eine andere Art von Glück empfunden.
MEINE NOTIZEN

Mache ich das jedes Mal? Manchmal merke ich es erst, wenn es fertig ist. Und ich kann nicht sagen, dass Sie immer glücklich sein werden, wenn Sie in den Erstellungspfad eintreten. Es gab Situationen, in denen ich Mädchen sah, die ich treffen, ansprechen und zum Ausdruck bringen wollte. Es fühlte sich richtig an, dies zu tun, weil es eine Welt schaffen würde, in der ein Mann einer Frau gegenüber ehrlich sein kann, anstatt mit Lügen zu kommen!
Das habe ich aber nicht getan.

Wenn ich es nicht tue, habe ich das Gefühl, dass ich nicht die Welt erschaffen habe, die ich wollte, und ich habe nicht die Maßnahmen ergriffen, die ich für richtig hielt. Es stimmte nicht mit meinen Absichten für diese Welt überein. Aber ich repariere es.

Der größte Unterschied, den ich feststellen kann, ist, dass Sie glücklicher werden, weil Ihre Quelle des Glücks von etwas kommt, das Sie immer unter Kontrolle haben: Ihren Entscheidungen.
Was denkst du über das Erstellen?

Share

You may also like...